Covid-19: Unser Jahr …

In der zweiten Maiwoche gab es nach den kleinen Schritten der Lockerung jetzt den großen Wurf. Kneipen werden geöffnet, Kinder gehen wieder zur Schule, alle Läden dürfen öffnen, Tourismus ist in Deutschland wieder möglich. Natürlich alles unter den Hygiene-Regeln … Und als Schutzsystem hat Kanzlerin Merkel die „Öffnungsorgie“ mit einer Obergrenze verhaftet: bei mehr als 50 Neu-Infektionen auf 100.000 Einwohner in 7 Tagen müssen die Behörden wieder einen Shut-Down durchführen. Und das war noch nicht ganz ausgesprochen, da gab es schon die ersten Ausreißer in NRW, aber auch in anderen Bundesländern, natürlich waren wieder die profit-orientierten Bereiche betroffen; zB Schlachtbetriebe, in denen Zwangsarbeiter (ups, unkorrekt) Arbeiter aus fernen Billiglohnländern ausgebeutet und schlechter untergebracht werden als das Schlachtvieh. Schlimm, dass erst die Landesregierung ein Machtwort sprechen musste, ehe der OrtsPolitiker mal den Großunternehmern auf die Füße gestiegen ist.

Ab sofort gibt es bei uns keine Wurst und kein Fleisch aus dem Supermarkt. Genau diese Billigware führt zu den Zuständen, in denen nicht nur das Wohl der Viecher missachtet wird, sondern auch die beteiligten Menschen (natürlich außer den Chefs und Investoren) wie Vieh behandelt werden. Und mit unserem Geld weiter die Menschenwürde zu unterlaufen und gleichzeitig die mafiösen Strutkturen der Schöwetter-Unternehmer zu stärken und ihnen die Geldbeutel zu füllen – nie wieder!

Sehr bewegend sind nicht die Geschichten von Menschen, die sich nicht gegen Corona wehren konnten, sondern von Leuten, die darunter so schlimm leiden, weil es für sie keine Hilfe zu geben scheint. Dazu gehören insbes. die „Kleinkünstler“, die vielen kleinen Macher auf den Bühnen mit ihren Worten und Liedern; natürlich diejenigen, die nicht zu den Promis gehören. Viele versuchen, online, im Netz, mit Streamen, am Ball zu bleiben. Die Promis haben natürlich eine sehr viel potentere Präsenz, aber auch hier bemerkenswert, dass viele ihre Performance nutzen, um anderen zu helfen. Beispiele gibt es so viele, eins davon möchten wir hier zeigen:

Live Lounge Allstars – Times Like These (BBC Radio 1 Stay Home Live Lounge)

Für alle, die es interessiert, hier die Mitmacher dieser Benefiz-Aktion, deren Erlös die WHO beim Kampf gegen Corona unterstützen soll:

Hailee Steinfeld – 0:02 Dua Lipa – 0:21 Anne-Marie – 0:37 Ellie Goulding, Taylor Hawkins (Foo Fighters) – 0:43 Simon Neil (Biffy Clyro) – 0:50 Ellie Goulding – 0:53 Biff Clyro – 0:54 Jess Glynne – 0:57 Sam Fender, James Johnston (Biffy Clyro) – 1:02 Simon Neil – 1:07 Mabel – 1:09 Dan Smith (Bastille) – 1:14 YUNGBLUD, Dan Smith, Luke Hemmings (5 Seconds of Summer) – 1:19 Simon Neil – 1:25 James Johnston – 1:29 Ben Thatcher (Royal Blood) – 1:32 Rita Ora – 1:34 Mike Kerr (Royal Blood) – 1:44 Simon Neil – 1:49 Dermot Kennedy – 1:50 Taylor Hawkins, Ellie Goulding, James Johnston – 1:56 Sigrid – 1:58 Ellie Goulding – 2:02 Sigrid, Rag‘n’Bone Man, Grace Carter, Dan Smith, Ellie Goulding, Woody (Chris Wood, Bastille) – 2:03 Ellie Goulding, Dave Grohl (Foo Fighters) – 2:09 Dua Lipa, Dave Grohl, Grace Carter, Ben Johnston (Biffy Clyro) – 2:14 Rag’n’Bone Man – 2:21 Zara Larsson, YUNGBLUD – 2:26 AJ Tracey – 2:29 Sean Paul – 2:45 Celeste – 3:01 Paloma Faith – 3:07 Dan Smith, Luke Hemmings – 3:17 YUNGBLUD – 3:23 Rita Ora – 3:30 Paloma Faith – 3:32 Everyone – 3:33 Chris Martin (Coldplay) – 4:02

zum Vormonat siehe nächste Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.